Andreas Grätz
Andreas Grätz

Anlage Hohenberg

Um den Platz meiner neuen Bastelecke optimal auszunutzen, habe ich im November 2015 einen radikalen Neuanfang gewagt.
Die neue Anlage hat die Maße 185 cm x 73 cm. Gebaut wird mit Märklin Spur Z im Maßstab 1:220.
Thema ist eine zweigleisige Hauptstrecke, die sich durch ein Gebirge windet und dabei in den Höhenlagen eingleisig wird. Der Begegungsbetrieb auf dem eingleisigen Abschnitt soll komplett automatisch erfolgen. Am "unteren" Ende befindet sich ein Schattenbahnhof für acht Züge. Unterwegs sind die Blockhaltestellen alle in den Tunneln, so dass sich auch dort Züge verstecken können. Insgesamt ist damit ein voll automatischer Zugbetrieb von 14 Zügen möglich. Manuell kommt dazu noch ein Pendelzugbetrieb von zwei bis drei Zügen im oberen Abschnitt dazu.
Im Moment wird alles noch durch Relais geschaltet, später soll dazu die Alan-Steuerung eingesetzt werden, sobald die Software den geplanten Automatisierungsgrad erlaubt.

 

UPDATE 11. Februar 2019: Bahnhofsbereich ist durchgestaltet und ein kleiner Anbau beseitigt einen kleinen Schönheitsfehler. Bilder der Ausgestaltung in den Baustellenfotos.

 

UPDATE 6. Mai 2018: Anlage ist bemalt und grösstenteils bepflanzt mit ca. 300 Tannen von Noch. Dazu neue Bilder und ein Fahrvideo.

 

UPDATE 8. Januar 2018: Dank Blockdecoder ist die "digitale" Inbetriebnahme einer neuen Lok sehr einfach: Nur Schaltmagnet montieren und Lok einmessen. Dazu ein neuer Film in den Baustellenvideos.

 

UPDATE 1. November 2017: Neue Bilder vom Bahnsteig- und Geländebau 

 

UPDATE 28. September 2017: Bahnsteige sind fertig. Sie bestehen aus Holzprofilen am Rand, die mit Gips ausgegossen und dann grau angemalt wurden. Vier Signale sind gesetzt. Zwei Einfahr- und zwei Ausfahrsignale. Sowas reichte in den Frühzeiten der Bundesbahn noch aus. Jetzt geht es an den Landschaftsbau. Zuerst mit dem neuen Geländepapier von Noch, das auf der unterseite eine feste Aluminiumschicht hat, oben rauhes Papier, das dann die zweite Schicht - Hydrozell - zur Stabilität aufnimmt. Darüber dann braune Farbe und Waldbodenstreu von Noch. Danach warten 200 Fichten auf ihre Einpflanzung. Ich hoffe, die reichen.

 

UPDATE 11. Juli 2017: Die Bahnhofsgleise sind jetzt komplett verlegt! Auch die Verdrahtung ist komplett! Jetzt geht es an die Feinheiten der Programmierung, dazu ein Video von der automatischen Bedienung der Gütergleise bei den Baustellenvideos. Als nächstes kommen dann die Bahnsteige und dann endlich die Landschaft.

UPDATE 31. Mai 2017: Neues Baustellenvideo: Erste Testfahrt mit TC Gold.

 

UPDATE 12. Mai 2017: Endlich geht es weiter. Die Verdrahtung der "Platine" ist fast abgeschlossen.

 

UPDATE 2. September 2016: Da der Grad der von mir gewühnschten Automatisierung bei ALAN leider(!) noch auf sich warten lässt, baue ich das jetzt nach mittels Train Controller Gold und Blockdecodern. Dabei gibt es so einige technische Hürden zu umschiffen. Im Moment "programmiere" ich 7 Funktionsdecoder, 6 Blockdecoder (für 26 Blöcke) und 37 Relais - alles in Kombination mit TC Gold - und verdrahte die Anlage damit völlig neu. Das Stellpult wird an gleicher Stelle durch einen fest verbauten Touchscreen ersetzt.

Wie bei ALAN wird dann ein gemischter Betrieb von analogen und digitalen Loks möglich sein. Analoge Loks haben dann annähernd die gleichen Fahreigenschaften wie digitale inkl. Einmessen von individuellen Kennlinien.

Ein ausführlicher Bericht kommt noch.


Ich will nur die Züge durch die Landschaft fahren sehen. Großartig rangieren war mir mit Spur Z doch zu fummelig. Es wird auch keine Stadt gezeigt. Diese befindet sich "ausserhalb" der Anlage und ist durch eine Strasse zum Bahnhof angebunden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Grätz